16-05-2020

MOZART – Grande Messe en ut mineur et Messe du Couronnement

Mozart sei wohl der meistgespielte klassische Komponist der Welt, und das 228 Jahre nach seinem Tod, ist an der Tagesordnung. Wolfgang Amadeus Mozart ist in allen musikalischen Genres des 18. Jahrhunderts vertreten und hat eine beeindruckende Anzahl von Werken hinterlassen, die das Publikum weiterhin ansprechen. Durch Vereinbarung zwischen Pierre Vincent und der Montreux Cultural Season Foundation, Mitorganisatoren des Abends, kam die Idee, die Große Messe in c-Moll (KV 427) und die Krönungsmesse in einem Konzert zusammenzuführen (KV 317).

Zwei Werke, die anspruchsvoll und beliebt sind

Die Große Messe in c-Moll gehört zu den überwältigendsten und hellsten, die es gibt, besonders bekannt für ihr Gesangsbedürfnis. Die Krönungsmesse ist mit einem dunklen Moment in Mozarts Leben verbunden - der persönlichen Trauer seiner Mutter, der romantischen Trennung und der demütigenden Rückkehr nach Salzburg -, wovor sich ein trauriges Werk dennoch in eine Flucht verwandeln könnte durch Versuche.

Eine Qualitätsverteilung, die Amateure und Profis vereint

Aus diesem Anlass war die Idee einer Zusammenarbeit zwischen Waadt und Genf unabdingbar. So werden auf der Bühne zwei der aktivsten und geschätztesten Chöre aus unseren jeweiligen Regionen anwesend sein. Zum einen das Oratorium de Montreux, das im Jahr 2000 von seinem jetzigen Direktor Yves Bugnon gegründet wurde. Auf der anderen Seite das 1984 gegründete Orphée Vocal Ensemble. Mit ihnen als Solisten erfahrene Profis, nämlich die beiden Sopranistinnen und Zwillingsschwestern Karine und Armine Mkrtchyan, die Mezzosopranistin Mi-Young Kim, der Tenor Gilles Bersier und Bassbariton Sacha Michon. Begleitet wird das Concertus Orchestra von professionellen Musikern aus der Romandie unter der Leitung des Dirigenten Matthieu Schweyer.

Zur Erinnerung, die Staffel hatte bereits im vergangenen Mai einige dieser Künstler und denselben Dirigenten zu einer IX. Symphonie von Beethoven eingeladen, die großen Erfolg hatte.

Alle Informationen unter www.lasaison.ch/infos-pratiques.